Steuer auf Spielautomaten in der Wallonie zahlen

Zusammengefasst

Die Steuer auf Spielautomaten (kurz T.A.A.D.) ist eine jährliche Steuer für alle Automaten, die an einem der Öffentlichkeit zugänglichen und zur Unterhaltung bestimmten Ort installiert sind. 

Die Tatsache, dass eine Steuer erhoben wird, sagt nichts über die Rechtmäßigkeit von Spielautomaten aus. 

Achtung

Obwohl diese Geräte der Steuer auf Glücksspiele und Wetten unterliegen können, hat die Exekutive beschlossen, dass sie nur der Steuer auf Spielautomaten unterliegen. Die gleichzeitige Anwendung dieser beiden Steuern würde zu einer Doppelbesteuerung desselben Steuergegenstandes führen und eine übermäßige steuerliche Belastung darstellen. Die einzige Ausnahme betrifft bestimmte Geräte, die in Casinos betrieben werden und nur der Steuer auf Glücksspiele und Wetten unterliegen. 

Die Beträge werden jährlich in einem Index festgelegt. 

Für eine Aufstellung während des Jahres werden ¾, ½ oder ¼ der jährlichen Steuer berechnet, je nachdem, ob die Aufstellung im 2., 3. oder 4. Quartal des Jahres erfolgt. 

Zahlungspläne (Fristen) sind seitens des Steuerpflichtigen für die Ausgabe von Steuerzeichen nicht zulässig. 

 

 

GERÄTETYP 

STEUERBETRAG 
(STEUERJAHR 2020) 
STEUERBETRAG 
(STEUERJAHR 2021) 
A Bingo, One Ball, Geräte, die den Gewinn des Starteinsatzes oder mindestens 6,20 € ermöglichen  3 314,45 €  3 334,24 €
B Geräte der Kategorie A, die einer reduzierten Steuer unterliegen  1 320,03 €  1 327,91€
C Greifautomaten, Flipperautomaten, Kegel-/Bowlingspiele, Pokerautomaten „Jolly Joker“, Bild- und Tonautomaten  420,02 €  422,53 €
D Jukeboxen, Automatendart o. Ä., elektrische Sportspiele  300,02 €  301,81 €
E Alle Spielautomaten, die nicht in die oben genannten Kategorien eingestuft werden können  180,00 €  181,72 €

 

Im Detail

Zielpublikum - Details

Die Steuer ist vom Eigentümer des Spielautomaten zu entrichten. 

Im Falle einer Nichtzahlung (Nichtanbringung des Steuerzeichens auf dem Gerät) seitens des Eigentümers gilt jedoch die Person als steuerpflichtig, die die Aufstellung als Betreiber der Räumlichkeiten genehmigt hat. 

Prozedur

Wann?

Der Steuerpflichtige muss der zuständigen Dienststelle ein Formblatt vorlegen und die Steuer entweder vor dem Aufstellen des Geräts oder vor dem 1. Januar des Steuerjahres entrichten.

Ein Steuerzeichen wird dann als Zahlungsbeleg ausgestellt und auf dem Gerät angebracht. Dieses ist bei einer Inspektion sofort vorzulegen. Bei Zuwiderhandlung wird dem Steuerpflichtigen eine Geldbuße in Höhe des vierfachen Steuerbetrags auferlegt, sofern die geltenden Rechtsvorschriften keine Ausnahmen vorsehen (Satz der Verwaltungsstrafe).

Wie?

Formblatt 680 W wird jährlich an alle aufgeführten kostenpflichtigen Personen versandt oder auf Anfrage.

Im Falle von Meinungsverschiedenheiten:

Jegliche Beschwerde muss, soll sie Gültigkeit haben

  • begründet,
  • unterzeichnet
  • und eingereicht werden: spätestens sechs Monate ab dem Datum des Inkrafttretens der amtlichen Mitteilung des Steuerbescheids an den Steuerpflichtigen (oder an die Person, auf deren Vermögen die Steuer erhoben wird) oder ab dem Datum der Zahlung der Steuer,
  • an ÖDW Steuerwesen - Direktor der Abteilung für Streitsachen - Hütte 79 (Quartum Center), 4700 Eupen oder per E-Mail an steuerfisc.eupen@spw.wallonie.be 

 

Bedingungen

Die Steuer auf Spielautomaten ist eine jährliche Steuer, die für folgende Automaten fällig ist:

  • automatisch,
  • zur Unterhaltung bestimmt,
  • an einem öffentlichen Ort oder in einem privaten Bereich installiert.

Die Gebühr ist ab dem Zeitpunkt zu entrichten, an dem das Gerät aufgestellt und der Öffentlichkeit entweder kostenlos oder gegen Gebühr zur Verfügung gestellt wird.

Spielautomaten werden nach ihrer Rentabilität, der Art des Spiels und der Vervielfachung des Einsatzes in 5 Kategorien (A bis E) eingeteilt.

Für Geräte, die einem Schausteller gehören und auf einem Festplatz installiert sind, wird die Steuer auf ein Zehntel reduziert. Die so ermäßigte Steuer darf jedoch nicht weniger als 12,50 EUR betragen.

Für Geräte, die ausschließlich im saisonalen Betrieb eingesetzt werden (maximal 6 Monate im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich), wird sie um die Hälfte reduziert.

Besitzer der folgenden Geräte, die nicht als Unterhaltungsgeräte gelten, sind von der Steuer befreit:

  • Ausgabegeräte, die Konsumgüter (Zigaretten, Schokolade usw.) anbieten,
  • automatische Waagen,
  • Fernrohre mit einer automatischen Vorrichtung,
  • Geräte, die ausschließlich für Kinder bestimmt sind, oder jedes andere ähnliche Gerät.

Ausgenommen sind Spielautomaten (mit Ausnahme verbotener Spielautomaten), die bereits vom Staat oder einer anderen öffentlichen Behörde besteuert werden oder die ausschließlich in bestimmten Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden:

  • Mitglieder von Jugendvereinigungen,
  • Bewohner von Heimen,
  • Menschen mit Behinderung in einer zugelassenen Einrichtung.

Kontakte

Dienste

ÖDW - Steuerwesen
Hütte 79 (Quartum Center)
4700 Eupen
087/391 170

Verwaltung

Aktualisiert am
Verwaltungsschritt Nr. 142511
Hat Ihnen diese Seite geholfen ?
Zurück zu den Verwaltungsschritten