Eine Genehmigung als Anbieter von Ausbildungen im Rahmen von Ausbildungsschecks erhalten

Zusammengefasst

Bei dem Ausbildungsscheck handelt es sich um ein System, welches von der Wallonischen Region eingerichtet wurde, um die Ausbildung bei KMU und bei Selbständigen zu fördern. Ziel ist es, die KMU und die Selbständigen wettbewerbsfähiger zu machen und ihre Effizienz sowie ihre beruflichen Fähigkeiten und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter zu verbessern.

Wenn ein Unternehmen die Ausbildungsschecks verwenden möchte, um Ausbildungsstunden, die ihre Mitarbeiter bei einem Ausbildungsanbieter absolvieren, zu bezahlen, muss letzterer in jedem Fall vom wallonischen Minister für berufliche Ausbildung zugelassen sein.

Der Antrag auf Zulassung wird bei der Direktion für berufliche Ausbildung des Öffentlichen Dienstes der Wallonie eingebracht.

Im Detail

Prozedur

Der Antrag auf Zulassung als Ausbildungsanbieter wird über ein Ad-hoc-Formular bei der Direktion für berufliche Ausbildung des Öffentlichen Dienstes der Wallonie eingebracht.

Die Zulassung wird durch den Regionalen Minister für Ausbildung für einen Zeitraum von drei Jahren (verlängerbar) erteilt.

Der Antrag auf Verlängerung der Zulassung muss frühestens 240 Tage (8 Monate) und spätestens 120 Tage (4 Monate) vor Ablauf der laufenden Bewilligung bei der Direktion für berufliche Ausbildung eingehen. Anträge, die nach den vorgesehenen Fristen eingebracht werden, werden als Anträge auf Zulassung und nicht als Verlängerungen betrachtet.

Im Verlauf der Zulassung hat der zugelassene Ausbildungsanbieter die Möglichkeit, einen Antrag auf ergänzende Zulassung über Anhang II des Zulassungsformulars für eine neue Ausbildung, die er organisieren möchte, einzubringen. Die ursprüngliche Zulassung wird auf die neue Ausbildung erweitert und zwar bis zum Ablaufen dieser Zulassung.

Der Anbieter kann eventuell über die Inhaberschaft eines Gütesiegels ISO 9001, ISO 29990, ISO 29993 oder CDO QFOR bezüglich Ausbildungstätigkeit vom Zertifizierungsaudit der Wallonischen Region befreit werden. Falls die Verwaltung innerhalb der vorgeschriebenen Frist den Vorschlag nicht zur Befreiung vom Audit vorlegt, gilt dieser als positiv beurteilt. Alle Details des Audit-Verfahrens der Zertifizierung sind im zu diesem Zweck vorgesehenen Vademecum verfügbar.

Die Regierung kann die Zulassung eines Ausbildungsanbieters, der die Bedingungen, die in der Regelung angeführt sind, nicht befolgt, aussetzen oder widerrufen. Sie kann zudem entscheiden, die Zulassung für die Ausbildung nicht zu verlängern, wenn eine zugelassene Ausbildung im Verlauf der drei letzten Jahre seiner Zulassung nicht vom Ausbildungsanbieter organisiert wurde.

Im Falle der Ablehnung, Aussetzung oder Widerrufung der Zulassung kann eine Verwaltungsbeschwerde bei der Direktion für berufliche Ausbildung des Öffentlichen Dienstes der Wallonie eingebracht werden. Die Adresse, an welche der Rechtsbehelf durch eine Modalität, die ihm ein sicheres Datum verleiht, zu senden ist, lautet:

Service public de Wallonie - économie emploi formation recherche
Département de l'Emploi et de la Formation professionnelle
Direction de la formation professionnelle
Place de la Wallonie, 1 - bâtiment II - 5100 JAMBES

Die Frist für die Einlegung des Rechtsbehelfs beträgt 15 Kalendertage ab Erhalt der Entscheidung. Der Rechtsbehelf ist kostenlos.

Die Einlegung eines Rechtsbehelfs führt nicht zu einer Aussetzung der Auswirkungen der erfolgten Entscheidung.

Bedingungen

Um zugelassen zu werden, muss der Ausbildungsanbieter folgende Bedingungen erfüllen:

  • er ist ein zertifizierter „Ausbildungsscheck“-Anbieter infolge eines Audits zur Zertifizierung, welches von den von der Regierung bestimmten Prüfungsstellen erstellt wurde;
  • er befolgt die geltende soziale und steuerliche Gesetzgebung;
  • er legt eine Beschreibung der Mittel und materiellen Ressourcen vor, die es ermöglichen, den Ablauf der Ausbildungen zu sichern;
  • er verfügt über pädagogisches Personal und setzt bei Bedarf Aushilfen ein, die die Qualifikationen und technischen Kompetenzen im Zusammenhang mit dem Gegenstand der für die Zulassung vorgelegten Ausbildung besitzen; das Personal ist in der Entscheidung über die Zulassung oder Verlängerung der Zulassung des Ausbildungsanbieters angeführt;
  • er weist eine tatsächliche Erfahrung im Bereich der beruflichen Ausbildung nach;
  • er veranstaltet zumindest eine qualifizierende und übertragbare Ausbildung.

Um diese Zulassung zu erhalten, können sich die Personen oder Unternehmen, die für die Ausbildungen zuständig sind, von einer von der Wallonischen Region bestimmten Prüfungsstelle prüfen lassen.

Kontakte

Dienste

Allgemeine E-Mail – GDO6 – Ausbildungsschecks
081 33 43 37 / 081 33 43 90
Aktualisiert am
Verwaltungsschritt Nr. 142694
Hat Ihnen diese Seite geholfen ?
Zurück zu den Verwaltungsschritten