Hilfe für die Unternehmen als Ausgleich für die Kosten der indirekten Emissionen (Indirektes Carbon Leakage)

Zusammengefasst

Die wallonische Regierung hat beschlossen, die Wettbewerbsfähigkeit der Versorgung der Industrieanlagen mit besonders hohem Stromverbrauch zu unterstützen. Zu diesem Zweck wurde der Ausgleich für indirekte Kosten in die wallonische Regierungsverordnung vom 7. Juni 2018 aufgenommen, wodurch die Unternehmen einen Ausgleich für die Kosten aufgrund indirekter Emissionen erhalten.

Mit dieser Bestimmung werden die Kosten des Systems der Gemeinschaft für CO2-Quoten, die im Strompreis enthalten sind, zum Teil ausgeglichen. Die Maßnahme erfüllt so einen dreifachen Zweck:

  • das Risiko des CO2-Ausstoßes durch die Auslagerung von industriellen Tätigkeiten nach außerhalb der Europäischen Gemeinschaft zu verringern;
     
  • das europäische System des Austauschs von CO2-Quoten mit dem Ziel der Verringerung der CO2-Emissionen aufrechtzuerhalten, wobei ein zufriedenstellendes Kosten-Nutzen-Verhältnis gesichert wird;
     
  • die Wettbewerbsverzerrungen auf dem Binnenmarkt auf ein Minimum zu begrenzen.

Achtung

Eine Beihilfe für die Kosten der indirekten Emissionen kann einem Begünstigten nur für eine Einrichtung bewilligt werden, wenn dieser Begünstigte seine Tätigkeit in einem der Sektoren oder Untersektoren ausübt, der in Anhang II der Mitteilung 2012/C 158/04 genannt ist, d.h. wenn er Produkte herstellt, deren PRODCOM Code die Vorsilbe eines der NACE Rev. 1.1 (2003) - Codes enthält, die in diesem Anhang II aufgeführt sind. (Siehe Registerkarten NACE Rev. 1. und PRODCOM im Antragsformular).

Im Detail

Zielpublikum - Details

Jedes Unternehmen, das einen Produktionssitz in Wallonien für einen der förderungsfähigen Sektoren hat.

Bedingungen

Um diese Prämie zu erhalten, müssen Sie mindestens alle folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Eidesstattlich erklären, dass das Unternehmen die gesetzlichen Bestimmungen für seine Tätigkeit erfüllt, wie auch die steuerlichen, sozialen und umweltmäßigen Bestimmungen, oder dass es sich verpflichtet, diese Bestimmungen innerhalb der durch die zuständige Verwaltung bestimmten Fristen zu erfüllen;
  • Eine Einrichtung in Wallonien betreiben;
  • Einen Validierungsbericht liefern;
  • Nicht Gegenstand einer Rückforderungsanordnung auf Beschluss der Europäischen Kommission sein, die die Hilfen, die das Unternehmen erhalten hat, für illegal und unvereinbar mit dem Binnenmarkt erklärt;

Sich an einer Maßnahme für Energieeffizienz beteiligen, entweder in einer Branchenvereinbarung oder indem es seine Beteiligung an dieser Maßnahme durch alle nötigen Belege nachweist.

Vorteile

Der Höchstbetrag der Hilfe, die pro Einrichtung für die Herstellung von Produkten gezahlt wird, die den Sektoren und Untersektoren angehören, die in Anhang II der Mitteilung 2012/C 158/04 genannt sind, ist nach der folgenden Formel zu berechnen:

a) Wenn die in Anhang III aufgeführten Wirksamkeitsstandards für den Stromverbrauch auf die Produkte des Begünstigten anwendbar sind, entspricht der Höchstbetrag an Hilfe, der pro Einrichtung für die im Lauf des Jahres angefallenen Kosten gezahlt wird: Aidet = Ait x Ct x Pt-1 x E x BO In dieser Formel ist Ait die Höhe der Hilfe für das Jahr, als Bruchteil ausgedrückt (z.B. 0,75); Ct ist der anwendbare Emissionsfaktor für CO2 (tCO2/MWh) (für das Jahr t); Pt-1 ist der Terminpreis der USA für das Jahr t-1 (EUR/tCO2); E ist der Wirksamkeitsstandard für den Stromverbrauch für das spezielle Produkt, der in Anhang III festgesetzt ist; BO ist die Referenzproduktion;

b) Wenn die in Anhang III aufgeführten Wirksamkeitsstandards für den Stromverbrauch nicht auf die Produkte des Begünstigten anwendbar sind, entspricht der Höchstbetrag an Hilfe, der pro Einrichtung für die im Lauf des Jahres angefallenen Kosten gezahlt wird: Aidet = Ait x Ct x Pt-1 x EF x BEC In dieser Formel ist Ait die Intensität der Hilfe für das Jahr t, als Bruchteil ausgedrückt (z.B. 0,75); Ct ist der anwendbare Emissionsfaktor für CO2 (tCO2/MWh) (für das Jahr t); Pt-1 ist der Terminpreis der USA für das Jahr t-1 (EUR/tCO2); EF ist der alternative Wirksamkeitsstandard für den Stromverbrauch; BEC ist der Referenzstromverbrauch.

Die Hilfe betrifft nur die Kosten im Zusammenhang mit Lieferverträgen für Strom, in denen ausdrücklich erwähnt wird, dass sie CO2-Kosten enthalten.

Zu diesem Zweck wird der Höchstbetrag mit einem Faktor r multipliziert, der auf der Ebene der Industrieanlage als Verhältnis zwischen dem Stromverbrauch, für den die Kosten der Quoten des europäischen Systems des Austauschs von Emissionsquoten gelten, und dem vollständigen Stromverbrauch der Industrieanlage berechnet wird.

Der Gesamtbetrag der Hilfe pro Unternehmen wird jährlich durch den Wirtschaftsminister neu abgewogen, entsprechend dem Gesamtbetrag der förderungsfähigen Anträge im Verhältnis zu dem für diese Hilfe festgesetzten Budget.

Prozedur

Es ist nach den folgenden Modalitäten in doppelter Ausfertigung zu hinterlegen:

1. Eine Version der Akte in Papierform bestehend aus:

  • Original des unterschriebenen Antragsformulars 2020 (keine Kopie oder Scan);
  • Original der Validierungsbescheinigung eines Prüfers, unterschrieben (keine Kopie oder Scan);
  • Anhang „Daten der Anlage“

Diese Unterlagen sind bis zum 30. Juni 2021 (maßgeblich ist der Poststempel) zu schicken an:

Öffentlicher Dienst Wallonien Wirtschaft
Leitung der Investitionsprogramme
Place de Wallonie, 1, bâtiment II
5100 JAMBES

2. Eine digitale Version (nicht unterschrieben, nicht gescannt) des Antragsformulars im Excel-Format „CLI – FORMULAR SPW 2020 Name Ihres Unternehmens.xlsm» ist bis zum 30. Juni 2021 an die Adresse dpi@spw.wallonie zu schicken.

Der Empfang jeder Hinterlegung wird bestätigt.

Die Belege, die der Benutzer einreichen muss, sind auf dem Antragsformular und in den Hinweisen (Download in der Rubrik „nützliche Dokumente“ dieser Maßnahme) aufgeführt.

Die Einspruchsmöglichkeiten im Fall der Ablehnung der Hilfe werden immer mitgeteilt. Das Einreichen des Antrags auf Hilfe ist kostenlos.

Wir bemühen uns, die Anträge möglichst schnell zu bearbeiten. Die Bearbeitungszeit variiert je nach der Komplexität der Akte, der Bitten um weitere Auskünfte, der erforderlichen Stellungnahmen, und eventuell, um die Prämie und das verfügbare Budget für die Hilfe zu prüfen.

Um Ihnen bei den Verwaltungsschritten zu helfen, können Sie die Verwaltung direkt kontaktieren.

Alle Anträge auf Hilfe sind auf Französisch oder Deutsch auszufüllen.

Kontakte

Dienste

Leitung der Investitionsprogramme
Aktualisiert am
Verwaltungsschritt Nr. 145038
Hat Ihnen diese Seite geholfen ?
Zurück zu den Verwaltungsschritten