Eine Unterstützung für Forschung im Rahmen der multilateralen Programme (CORNET, IRA-SME, BEL-SME etc.) in Anspruch nehmen

Zusammengefasst

Die Wallonische Region arbeitet mit anderen Ländern und Regionen außerhalb jeglicher Finanzierung der Europäischen Kommission zusammen. Diese multilateralen Vereinbarungen ermöglichen es den wallonischen Akteuren, Gelegenheiten zur Zusammenarbeit und Finanzierung in jenen Bereichen zu finden, die von anderen Programmen wenig abgedeckt sind und/oder in denen das wallonische innovative und wirtschaftliche Potenzial erhöht ist. Diese Vereinbarungen können aus früheren ERA-Nets-Programmen (CORNET, IRA-SME) hervorgegangen oder für das Füllen einer Lücke geschaffen worden sein (BEL-SME etc.).

Neben anderen multilateralen Vereinbarungen zielt das Programm [CORNET](https://www.cornet.online/) darauf ab, die kollektive Forschung zugunsten der europäischen KMU zu mobilisieren. Es richtet sich an zugelassene Forschungszentren. IRA-SME zielt darauf ab, die Wettbewerbsposition der KMU zu stärken, die einen einfacheren Zugang zu Einrichtungen suchen, die von der Forschung geboten werden. Dazu wird eine fruchtbare Zusammenarbeit mit anderen Forschungs- und Technologiezentren auf internationaler Ebene aufgebaut. Ziel von BEL-SME ist es, die Zusammenarbeit innerhalb Belgiens zu fördern. Die Wallonische Region, [Innoviris](http://www.innoviris.be/fr) und VLAIO haben ein einfaches Instrument entwickelt, welches die Entwicklung von gemeinsamen F&E-Projekten zwischen belgischen KMU aus unterschiedlichen Regionen fördert.

Achtung

Die finanzielle Stabilität des Unternehmens wird gemäß dem Verfahren evaluiert, das auf dem Portal für Forschung und Technologie in der Wallonie angeführt ist: http://recherche-technologie.wallonie.be/go/anafin.

Im Detail

Zielpublikum - Details
  • Ein Unternehmen, unabhängig von seiner Größe und mit einem Betriebssitz in der Wallonie, welches zudem die Definition der Empfehlung der Europäischen Kommission vom 6. Mai 2003 (2003/361/EG) (Amtsblatt L124 vom 20. Mai 2003) erfüllt. Bei der Einreichung der Unterlagen darf das Unternehmen nicht in Schwierigkeiten, im Sinne der Leitlinien der Europäischen Union für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen sein.
     
  • Ein zugelassenes Forschungszentrum, das heißt, jegliche Einrichtung, deren Hauptziel es ist, Forschung und Dienstleistungen durchzuführen, die zur technologischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Wallonie beitragen, die keine der Definitionen erfüllt, die in Artikel 8 und 12 des Dekrets vorgesehen sind und die gemäß den im Dekret vorgesehenen Bestimmungen zugelassen ist. Die Liste der zugelassenen Forschungszentren ist auf der Website von Waltech verfügbar: http://www.wal-tech.be/
     
  • Eine Universitätseinheit, das heißt, jeglicher Dienst, jegliches Laboratorium, jegliches Team oder jegliche sonstige Einheit, der/das/die von einer oder mehrerer Hochschuleinrichtungen abhängt, welche von der Französischen Gemeinschaft organisiert oder subventioniert sind und der/das/die nicht über eine andere Rechtspersönlichkeit als diese jeweiligen Einrichtungen verfügt.
     
  • Eine Hochschuleinheit oder ein damit verbundenes Forschungszentrum, das heißt, jeglicher Dienst, jegliches Laboratorium, jegliches Team oder jegliche sonstige Einheit – mit oder ohne eigene Rechtspersönlichkeit – der/das/die von einer oder mehreren Hochschulen abhängt, wie dies im Dekret des Rates der Französischen Gemeinschaft vom 5. August 1995 zur Festlegung der allgemeinen Organisation der Hochschulbildung an den Hochschulen oder durch das Dekret des Rates der Deutschsprachigen Gemeinschaft vom 27. Juni 2005 über die Gründung einer autonomen Hochschule festgelegt ist.
Vorteile

Die Modalitäten, gemäß welchen Beihilfen bewilligt werden, ebenso wie das Ausmaß und die Intensität der zulässigen Ausgaben sind jene des Dekrets vom 3. Juli 2008 über die Unterstützung für Forschung, Entwicklung und Innovation in der Wallonie und seiner Erlasse zur Anwendung.

Das maximale Ausmaß der Beihilfe variiert zwischen 35 und 100 % je nach Typ des Partners, der Forschung oder auch der Anzahl der Partner.

Die rückzahlbaren Vorschüsse und die Subventionen sollen dazu dienen, alle Kosten im Zusammenhang mit der Durchführung der Forschung gemäß den Artikeln 22, 62 und 79 des Dekrets vom 3. Juli 2008 über die Unterstützung für Forschung, Entwicklung und Innovation in der Wallonie zu decken.  Dies umfasst:

  • Personalkosten für Forscher, für Techniker und für Verwalter/Geschäftsführer;
  • Betriebskosten;
  • allgemeine Kosten;
  • Kosten für das verwendete Material;
  • Ausgaben für Unterverträge.
Prozedur

Das Verfahren zur Einreichung und Evaluierung variiert je nach den Vereinbarungen. Jedoch wird im Allgemeinen folgendes Schema eingehalten.

I. Verfahren der Einreichung

Das Verfahren der Einreichung läuft im Allgemeinen in einer einzigen Etappe ab:

  • Etappe 1: Einreichung des vollständigen Vorschlags und des Antragsformulars auf Finanzierung der Wallonischen Region.

Vorzugsweise wird ein Informationstreffen zwischen der Verwaltung und den Projektpartnern vor dem Einreichen eines Vorschlags abgehalten.

II. Evaluierungsverfahren

Das Evaluierungsverfahren der Projekte umfasst im Allgemeinen folgende Etappen:

  • Etappe 1: Der Vorschlag wird nach drei Kriterien (Qualität des Vorschlags, technologische Qualität und Verwertung) durch einen Experten der Verwaltung und die anderen beteiligten finanzierenden Agenturen evaluiert.
  • Etappe 2: Alle Vorschläge werden einem Auswahlkomitee präsentiert, welches vom multilateralen Programm beauftragt wurde. Dieses entscheidet, welche Vorschläge für die Finanzierung ausgewählt werden und welche nicht.
  • Etappe 3: Der Vorschlag für die Auswahl wird dem Minister, der für Forschung zuständig ist, zugesendet.
  • Etappe 4: Die für die Finanzierung angenommenen Vorschläge werden den Projektträgern übermittelt.

III. Identifizierung, Authentifizierung und Signatur

Das Einreichen von Anträgen auf Finanzierung erfolgt ausschließlich über die Online-Plattform ONTIME des Portals für Forschung und Technologie in der Wallonie.

Diese Plattform funktioniert mithilfe eines starken Systems zur Authentifizierung, welches eine E-Mail-Adresse erfordert. Sollte dies noch nicht erfolgt sein, müssen Sie über den Link auf der Startseite ein Konto auf der Plattform anlegen. Bei jedem Einloggen wird Ihnen an diese E-Mail-Adresse ein vorläufiges Passwort gesendet, mit welchem Sie sich einloggen können. 
Beachten Sie, dass die Plattform gegenwärtig keinen Mechanismus für eine elektronische Signatur für die Einreichung Ihrer Anträge auf Finanzierung einsetzt.

IV. Vorzulegende Nachweise

  • Verpflichtende Anhänge: 
    • Finanzdokumente der Unternehmen,
    • Unterschrift der Einreichenden.
  • Freiwillige Anhänge: Zahlen – Zeichnungen – Pläne

V. Fristen für die Bearbeitung von Anträgen

Im Allgemeinen variiert die Frist zwischen der Einreichung Ihres Antrags und der Benachrichtigung über die Entscheidung zur Finanzierung zwischen drei und sechs Monaten. Diese Zeitspanne wird zur Orientierung angegeben und wird eventuell nicht eingehalten. Wir bemühen uns, Ihnen schnellstmöglich eine Entscheidung zukommen zu lassen.

rechtliche Grundlagen

Kontakte

Kontaktpersonen

Monsieur Delsaux Nicolas 
Attaché qualifié 
Place de Wallonie, 1
5100 Jambes
081/33.45.20
Aktualisiert am
Verwaltungsschritt Nr. 142886
Hat Ihnen diese Seite geholfen ?
Zurück zu den Verwaltungsschritten